Autor: hennrichs (Seite 2 von 5)

Mitgliederversammlung 2019

Vorsitzender Stefan Fischer begrüßte jetzt 73 Anwesende zur Mitgliederversammlung im Proberaum Alte Kapelle. Im Jahresbericht konnte auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurückgeblickt werden. So wurden u. a. 7 Schützenfeste, 3 Zapfenstreiche, zwei Musikfeste und der Rosenmontagszug in Köln mitgestaltet. Eine Vereinswanderung, der dreitägige Vereinsausflug nach Hamburg, eine „Halloween-Party“ sowie eine engagierte Ausbildungs- und Jugendarbeit rundeten das vielfältige Vereinsleben ab.

Auf 20-jährige Treue zum Verein konnten Marco Arns, Andreas Clemens (beide Schlagwerk) sowie Tim Schollemann (Flötist) zurückblicken. Sie bekamen hierfür die Ehrennadel in Silber des Volksmusikerbundes NRW vom Vorsitzenden Stefan Fischer überreicht.

Bereits seit 30 Jahren sind die Flötistinnen Silvia Müller, Jessica Wernscheid und Vera Fischer im Verein aktiv. Für dieses außerordentliche Engagement erhielten sie vom Vorsitzenden Stefan Fischer die goldene Ehrennadel des Volksmusikerbundes NRW sowie einen Blumenstrauß.

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden der 2. Vorsitzende Markus Dubratz, Kassierer Nicolai Eich, der 1. Beisitzer Jens Alteköster und die 2. Beisitzerin Monja Niklas in ihren Ämtern für weitere zwei Jahre bestätigt.

Eine Vorschau auf das Jahr 2020 mit den geplanten musikalischen Aktivitäten, ein Blick in die Vereinschronik und ein sich anschließendes gemütliches Beisammensein beendeten die Mitgliederversammlung.

Die geehrten Mitglieder des Tambourcorps Ottfingen (von links): Silvia Müller, Tim Schollemann, Vorsitzender Stefan Fischer, Vera Fischer, Andreas Clemens, Marco Arns und Jessica Wernscheid
Der aktuelle Vorstand des Tambourcorps Ottfingen (von links): Schriftführer Gregor Dubratz, Vorsitzender Stefan Fischer, 2. Beisitzerin Monja Niklas, Kassierer Nicolai Eich, Jugendsprecherin Nicole Rademacher, 2. Vorsitzender Markus Dubratz, 3. Beisitzer Helmut Fischer, 1. Beisitzer Jens Alteköster

Vereinsausflug nach Hamburg, 25.-27.10.2019

Das Tambourcorps Ottfingen 1953 e.V. unternahm jetzt mit 93 aktiven und fördernden Mitgliedern  einen dreitägigen Vereinsausflug nach Hamburg.  Nachdem man sich auf der Hinfahrt mit einem deftigen „Sauerländer Frühstück“ gestärkt hatte, konnten sich die Ausflügler im Rahmen einer Stadtrundfahrt einen ersten Überblick der Sehenswürdigkeiten wie die HafenCity, Elbphilharmonie und Michaeliskirche verschaffen. Der stimmungsvolle Ausklang des ersten Reisetages fand in einer Brauerei an den St. Pauli-Landungsbrücken statt.

Höhepunkt der Reise war am zweiten Reisetag eine Besichtigung von Airbus in Finkenwerder. Im Rahmen einer beeindruckenden Betriebsführung wurde die Produktion der Flugzeugflotte bis hin zum A 380 anschaulich dargestellt. Im Anschluss daran konnte das Miniatur-Wunderland, die größte Modelleisenbahnanlage der Welt, besichtigt werden. Der Ausklang fand dann abends im „Hamborger Veermaster“ auf der Reeperbahn  statt, bei dem ein singender Kapitän für beste Unterhaltung sorgte.

Der letzte Reisetag startete mit einer großen Hafenrundfahrt, bei dem die riesigen Containerschiffe aus der Nähe betrachtet werden konnten. Auch die „Queen Mary 2“, der letzte große Transatlantikliner, hatte an diesem Tag in Hamburg festgemacht. Viele nutzen anschließend noch die Möglichkeit, den Panoramablick auf die Stadt und den Hafen von der Elbphilharmonie aus zu genießen. Dann hieß es „In Hamburg sagt man Tschüss“ und schweren Herzens wurde die Heimreise angetreten. Alle Reiseteilnehmer waren von dem Ausflug an Elbe und Alster begeistert.

Erfolgreicher D1-Lehrgang

Mit einem ´guten Erfolg´ bestand unser Sopranflötist Simon Dubratz kürzlich den diesjährigen D1-Lehrgang des Kreismusikverbandes Olpe.
Simon ist nun berechtigt, das Musikerleistungsabzeichen in Bronze an seiner Uniform zu tragen.
Insgesamt trafen sich die Spielleute zu drei Wochenendphasen in Attendorn, um Notentheorie und Spielpraxis zu vertiefen.
Urkunde und Leistungsnadel sowie ein Präsent überreichten unsere Jugendsprecherin Nicole Rademacher und Tambourmajor Ansgar Eichert im Rahmen einer Marschprobe.

Alle Aktiven unseres Corps freuen sich über die tolle Leistung.
Herzlichen Glückwunsch!

Mitgliederversammlung, 16.11.2018

Die Mitgliederversammlung des Tambourcorps Ottfingen stand in diesem Jahr im Zeichen tiefgreifender personeller Veränderungen im Vorstand sowie besonderer Ehrungen langjähriger Mitglieder.

Vorsitzender Thomas Eich begrüßte dazu 76 Anwesende im Proberaum Alte Kapelle. Zunächst konnte im Jahresbericht auf ein ereignisreiches Jahr 2018 zurückgeblickt werden. So wurden u. a. der Rosenmonatszug in Köln sowie 9 Schützenfeste mitgestaltet. Darüber hinaus nahm der Verein an einem Wertungs- und Kritikspiel in Simmerath (Eifel) teil, wo man einen 2. Rang und das Prädikat „mit gutem Erfolg teilgenommen“ erzielte. Ein Probewochenende in der Jugendherberge Morsbach, ein vom Verein organisierter Erste-Hilfe-Kurs sowie eine engagierte Ausbildungs- und Jugendarbeit rundeten das vielfältige Vereinsleben ab.

Bei den Vorstandswahlen teilte Vorsitzender Thomas Eich mit, dass er sich nicht mehr zur Wahl stellt. Thomas Eich war 20 Jahre im Vorstand, davon 18 Jahr als 1. Vorsitzender. Für sein außerordentliches Engagement erhielt er als Dank und Anerkennung ein Präsent überreicht. Als sein Nachfolger wurde der bisherige 2. Vorsitzende Stefan Fischer von der Versammlung einstimmig gewählt. Den nun frei gewordenen Posten des 2. Vorsitzenden übernimmt Markus Dubratz.

Bei den weiteren Vorstandswahlen wurden Schriftführer Gregor Dubratz, 3. Beisitzer Helmut Fischer und Jugendsprecherin Nicole Rademacher in ihren Ämtern bestätigt.

Auf 10-jährige Treue zum Verein konnte Flötistin Ina Bröcher zurückblicken. Sie bekam hierfür die Ehrennadel in Bronze des Volksmusikerbundes NRW vom 2. Vorsitzenden des Kreismusikverbandes Olpe, Hermann Josef Plaßmann, überreicht. Gleichzeitig erhielt sie den Vereinsorden für 10-jährige aktive Mitgliedschaft.

Dominik Gokus und Maik Niklas sind seit 20 Jahren Fahnenschwenker und wurden dafür mit der silbernen Ehrennadel des Volksmusikerbundes NRW ausgezeichnet.

Carolin Solbach ist bereits seit 25 Jahren als Flötistin aktiv. Als Dank und Anerkennung erhielt sie den vereinsinternen Verdienstorden.

Helmut Fischer spielt seit einem halben Jahrhundert die Trommel. Für sein langjähriges Engagement erhielt er die Landesurkunde mit goldener Ehrennadel des Volkmusikerbundes NRW sowie den vereinsinternen Verdienstorden.

Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist Ansgar Eichert musikalischer Leiter des Vereins. Für diese herausragende Leistung überreichte ihm Hermann Josef Plaßmann eine Urkunde der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände mit Dirigentennadel in Gold.

Eine Vorschau auf das Jahr 2019 mit den geplanten musikalischen Aktivitäten sowie dem dreitägigen Vereinsausflug nach Hamburg und ein sich anschließendes gemütliches Beisammensein beendeten die ereignisreiche Mitgliederversammlung.

Die geehrten Vereinsmitglieder (von links): Helmut Fischer, Carolin Solbach, Maik Niklas, Ina Bröcher, Domink Gokus, Ansgar Eichert sowie Hermann Josef Plaßmann vom Kreismusikerverband
Der Vorstand des Tambourcorps (von links): Kassierer Nicolai Eich, 3. Beisitzer Helmut Fischer, Schriftführer Gregor Dubratz, 2. Vorsitzender Markus Dubratz, 2. Beisitzerin Monja Niklas, 1. Beisitzer Jens Alteköster, Jugendsprecherin Nicole Rademacher, der neue 1. Vorsitzende Stefan Fischer sowie sein Vorgänger Thomas Eich.

Oktoberfest, 06.10.2018

Aus Anlass seines 65-jährigen Bestehens veranstaltete das Tambourcorps Ottfingen am 06.10.2018 in der örtlichen Sporthalle ein zünftiges Oktoberfest. Viele Freunde des Vereins hatten den Weg in die ganz in weiß-blau geschmückte Festhalle gefunden.

Vorsitzender Thomas Eich begrüßte zunächst alle Gäste, insbesondere Ortsvorsteher Hubert Halbe und Pater Soby Thomas vom Pastoralverbund Wendener Land.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem musikalischen Stelldichein von Kirchenchor „St. Hubertus“, Frauenchor, Männerchor „Frohsinn“, Gemischter Chor „Stimmwerk“ und dem Musikverein „Treue“.

Das Tambourcorps unter der Leitung von Ansgar Eichert sorgte zunächst zum Auftakt des Abends für die passende Musik. So wurden u.a. der Konzertmarsch „Hoch Heidecksburg“, der Party-Hit „Rock mi“ von Voxxclub/Alpenrebellen und ein prächtiges Stimmungslieder-Medley vorgetragen.

Alle teilnehmenden Vereine erhielten für ihre erstklassigen Darbietungen viel Applaus. Gemeinsam beendeten Tambourcorps und Musikverein den musikalischen Teil mit einigen schmissigen Märschen.

Danach wurde es richtig bayerisch mit spannenden Wettbewerben wie Bierkrugstemmen und Baumstammsägen. Bei Bier, Haxen, Kraut und Brezeln ging´s bei bester Stimmungsmusik mit DJ Ente bis spät in die Nacht.

Video zum Schützenfest Ottfingen, 2018

Musikalische Tagestour in die Eifel mit Wertungs- und Kritikspiel

Das Tambourcorps Ottfingen nahm am Sonntag, 11. März, an einem Wertungs- und Kritikspiel in Simmerath teil. Die Gemeinde Simmerath liegt am Nationalpark Eifel in der Grenzregion zu Belgien und den Niederlanden.

Bevor es mit dem Bus in die Eifel ging, trafen sich nochmals alle Musiker zu einer Probe, um bestmöglich vorbereitet zu sein. Nach dem Eintreffen in Simmerath wurden die Ottfinger Spielleute überaus herzlich vom 1. Vorsitzenden des ausrichtenden Fachverbandes für Neue Spielleutemusik e.V., Günter Schielke, vor dem zahlreichen Publikum begrüßt. Das Tambourcorps Ottfingen war an diesem Tag der weitestangereiste Verein. Mit den beiden Wertungsrichtern Rob Balfoort (Niederlande) und Bernd Wysk (Deutschland) war die Jury überaus hochkarätig besetzt. Das Tambourcorps trug in der Mittelstufe die beiden Originalkompositionen für Spielleutemusik ´Le petit Soldat´ und ´Maria Elena´ von P.H. Wolters vor. Nach der offiziellen Ergebnisbekanntgabe des auf einem sehr hohen Niveau ausgetragenen Wertungsspiels freuten sich die Ottfinger über einen 2. Rang und dem Prädikat „mit gutem Erfolg teilgenommen“.

Neben dem Wertungsspiel machten die Musiker noch einen Abstecher ins nahe gelegene Eifelstädtchen Monschau. Hier hatte man bei sonnigem Wetter Gelegenheit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

Die Musiker des Tambourcorps freuen sich nun auf die im Mai beginnende Schützenfestsaison in der sauerländischen Heimat.

Das Tambourcorps Ottfingen beim Wertungsspiel in der Grundschule Simmerath

Probewochenende Jugendherberge Morsbach am 24./25.02.2018

Über 45 Musiker des Tambourcorps Ottfingen trafen sich jetzt zu einem zweitägigen Probewochenende in der Jugendherberge Morsbach. Bei der Stammbesetzung stand neben dem Einproben eines neuen Konzertmarsches die intensive Vorbereitung für ein Wertungsspiel auf dem Programm. Bei den Nachwuchsmusikern bildete das Zusammenspiel von Querflöte und Schlagwerk sowie das gemeinsame Musizieren mit der Stammbesetzung den Schwerpunkt dieses Wochenendes. Der musikalische Leiter Ansgar Eichert wurde dabei von den vereinseigenen Musikern Jens Alteköster, Marco Arns und Markus Dubratz in der Probenarbeit tatkräftig unterstützt. 


Auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. So stand abends in der „Disco“ der Jugendherberge eine Spielerunde für die kleinen und großen Musiker auf dem Programm. Am Ende waren sich alle Teilnehmer einig, dass auch dieses Probewochenende wieder ein Erfolg war. Die Musiker des Tambourcorps freuen sich nun auf die Teilnahme an einem Wertungsspiel im März in Simmerath (Eifel) sowie den Beginn der Schützenfestsaison, die für den Verein traditionell Anfang Mai in Elben beginnt.

Erste-Hilfe-Kurs, 27.01.2018

Tambourcorps Ottfingen organisierte Erste-Hilfe-Kurs

Bei einem Unfall Erste Hilfe leisten zu müssen ist für die meisten Beteiligten eine Herausforderung. Entsprechende Kenntnisse wurden in der Regel vor vielen Jahren oder Jahrzehnten erworben und zwischenzeitlich vergessen oder sind bei Jüngeren vor dem Führscheinerwerb noch gar nicht vorhanden. Dieses wichtige Thema griff jetzt das Tambourcorps Ottfingen 1953 e. V. auf und organisierte für seine Mitglieder erstmalig einen Erste-Hilfe-Kurs. Schnell fanden sich aus den Reihen der aktiven und fördernden Mitglieder Interessenten. Der Malteser Hilfsdienst, Ortsgruppe Wenden, war sofort bereit, einen solchen Kurs durchzuführen. In deren Räumlichkeiten in der ehem. Grundschule Ottfingen wurden die wichtigen Themen wie Herz-Lungen-Wiederbelebung, stabile Seitenlage, richtiges Anbringen von Verbänden, Anwenden eines Defibrators  etc. den Kursteilnehmern anschaulich vermittelt.  Resümee der Teilnehmer war, dass wichtige Kenntnisse vermittelt wurden und die Veranstaltung gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern sehr viel Spaß gemacht hat.

Bericht zur Mitgliederversammlung am Freitag, 17.11.2017 – von Barbara Kampa (Siegener Zeitung) –

Traditionsgemäß fand die Jahreshauptversammlung des Tambourcorps Ottfingen am Freitagabend in der Alten Kapelle statt und der Vorsitzende Thomas Eich konnte mit der großen Teilnahme von 76 Mitgliedern mehr als zufrieden sein. Bei der Begrüßung konnte er neben dem Ehrenvorsitzenden Heinz Gester, den stellvertretenden Bürgermeister Ludger Wurm, Ortsvorsteher Hubert Halbe und Hermann-Josef Plaßmann, 2. Vorsitzender des Kreismusikerverbandes Olpe, willkommen heißen. Zur Überraschung der Anwesenden erschien auch der Olper Schützenkönig Rainer Brüser, der sich beim Tambourcorps für mittlerweile 25 Jahre musikalische Begleitung auf dem Olper Schützenfest herzlich bedankte. 

Nach der Begrüßung und dem Totengedenken verlas Schriftführer Gregor Dubratz zuerst das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung und dann den Jahresbericht, der wieder einmal ein abwechslungsreiches Musikerjahr aufzeigte. Der Rosenmontagszug machte bei den Auftritten von 12 Veranstaltungen wieder einmal den Anfang. Dabei wurde das Tambourcorps vorab in der Alten Kapelle von einer Moderatorin des WDR interviewt und der Beitrag wurde in der Lokalzeit Südwestfalen gesendet. Auch Armin Laschet, zu der Zeit noch mitten im Wahlkampf, gesellte sich zu den Musikern, so dass Ottfingen in den Medien bestens vertreten war. Dazu die Auftritte bei Schützenfesten, ein Probenwochenende auf der Freusburg und der Festumzug zur 1.000 Jahrfeier in Lembeck im Kreis Recklinghausen. Neben den Musikern wurden auch die Fahnenschwenker bei all diesen Auftritten stets mit viel Applaus bedacht. Natürlich kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz, wie eine Planwagenfahrt oder der alle zwei Jahre stattfindende Vereinsausflug, der in diesem Jahr nach Freiburg führte. Daraufhin bedankte sich Thomas Eich bei Gregor Dubratz, der seit Jahrzehnten mit viel Engagement diese Ausflüge plant.

Der musikalische Leiter, Tambourmajor Ansgar Eichert, lobte in seinem Jahresrückblick besonders die Anstrengungen bei der Ausbildung der Jüngsten: „Die Ausbildung ist eine wesentliche Grundlage für das Weiterbestehen unseres Vereines“. Zurzeit werden 11 Flötisten/Flötistinnen und 5 Trommler ausgebildet, die in den nächsten Jahren in die Stammbesetzung übernommen werden können. „Es ist eine hervorragende und wertvolle Arbeit, die bei den Jüngsten geleistet wird und ich möchte mich ganz herzlich bei Jens Alteköster und Marco Arns für ihren Einsatz bedanken“, lobte Eichert. Im kommenden Jahr wird es wieder ein Probewochenende in der Jugendherberge in Morsbach geben, bei dem besonders die Jüngsten integriert werden sollen. Außerdem dient es als Vorbereitung für ein im März geplantes Wertungsspiel. 

Der Jugendbericht von Nicole Rademacher machte deutlich, dass gerade in der Nachwuchsförderung viel Wert auf den Zusammenhalt gelegt wird. „Die Jugendarbeit ist so wichtig und ein wesentlicher Baustein damit der Verein weiter lebendig bleibt“, betonte der Vorsitzende. Der 2. Vorsitzende Stefan Fischer zog eine durchaus positive Bilanz der Probenbeteiligung. Nicole Rademacher, Jens Alteköster und Heinz Gester hatten jeweils zwei Fehlstunden, nur eine Fehlstunde hatten Tim Schollemann, Ina Bröcher, Helmut Fischer und Klaus Hetzel, die dafür ein kleines Präsent erhielten. „Klaus Hetzel hatte allein in 10 Jahren hintereinander Null Fehlstunden. Wenn man die Proben der letzten 12 Jahre zusammenzählt sind es 427 Proben, unfassbare 422 Mal war Klaus anwesend, das ist eine sensationelle Leistung, lediglich durch Krankheit hat er mal ausgesetzt“, lobte Fischer. Für diese nicht selbstverständliche Vereinstreue konnte sich Klaus Hetzel über einen Wurstkorb und viel Applaus freuen. Zum ersten Mal konnte Nikolai Eich den Kassenbericht verlesen und der konnte sich durchaus sehen lassen, sein ersten Jahr im Vorstand konnte er erfolgreich abschließen und einen gesunden Bestand vermelden. Thomas Eich bedankte sich besonders, dass die Übergabe von Stefan Eich, der 25 Jahre die Kasse geführt hat, an seinen jungen Nachfolger so reibungslos funktioniert hat.

Zur Entlastung des Vorstandes wurde Ehrenvorsitzender Heinz Gester zum Versammlungsleiter bestimmt. Er sprach dem Vorstand und der musikalischen Leitung ein großes Lob für die engagierte Arbeit aus und bat um die Entlastung des Vorstandes, dem die Versammlung einstimmig nachkam. Bei den Vorstandswahlen standen die Zeichen ganz auf Einmütigkeit, sowohl der 2. Vorsitzende Stefan Fischer, wie Kassierer Nicolai Eich, der 1. Beisitzer Jens Alteköster, die 2. Beisitzerin Monja Niklas, die Kassenprüfer Rudi Niklas und Bruno Arens wurden einstimmig wiedergewählt. Die Ehrungen verdienter Mitglieder wurden vom Vorsitzenden Thomas Eich und Hermann-Josef Plaßmann vorgenommen.

Für 10-jährige aktive Mitgliedschaft erhielten Simon Schneider und Nicolai Stock als Fahnenschwenker, sowie Sina Niederschlag als Flötistin die Bronzene Ehrennadel des Volksmusikerbundes NRW. Die Silberne Ehrennadel für 20-jährige aktive Mitgliedschaft konnte Flötistin Petra Knott überreicht werden. Flötist Markus Dubratz und Fahnenschwenker Markus Scheppe konnten für 25-jährige aktive Mitgliedschaft vereinsintern geehrt werden. „Ab dem 10.01.1982 spielte er Flöte im Verein, das war es aber nicht, deswegen wechselte er auf die Lyra“, so erläuterte der 2. Vorsitzende Stefan Fischer den Werdegang von Thomas Eich, der an diesem Abend für 35-jährige Mitgliedschaft geehrt werden konnte. Seit 1998 erste Vorstandstätigkeit und seit 2000 der „Chef“ des Vereins, Thomas Eich ist tief mit seinem Verein verbunden und sein Engagement ist vorbildlich. Unter großer Zustimmung beantragte Fischer dann, dass Thomas Eich nach 35-jähriger Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Dann ergriff noch einmal Hermann-Josef Plaßmann das Wort: „Ansgar Eichert und ich haben heute auch ein kleines Jubiläum, 1992 vor 25 Jahren haben wir uns kennengelernt und ich bedanke mich für die gemeinsamen Arbeiten, er war mir immer ein toller Kollege“, so Plaßmann, der den langjährigen musikalischen Leiter dann für 40-jährige Mitgliedschaft mit einer Landesurkunde und der Goldenen Ehrennadel des Volksmusikerbundes auszeichnete. Thomas Eich bedankte sich bei seinem musikalischen Leiter im Namen aller Anwesenden: „40-jährige Mitgliedschaft davon 29 Jahre als musikalischer Leiter zeugt von großem Engagement. Dir gehört all unser Dank und Respekt, du bist immer dabei, auf dich ist immer Verlass. Alle Erfolge, die wir bisher hatten, gehen auf dein Engagement zurück“. Mit langem stehenden Applaus und einem kleinen Präsent würdigten die Mitglieder Ansgar Eichert. Hermann-Josef Plaßmann wandte sich dann noch einmal an die Versammlung: „Wir im Kreisvorstand benötigen Hilfe, es fehlen uns Leute, die gerne im Vorstand mitarbeiten möchten. Wenn ich heute hier die vielen jungen Musikerinnen und Musiker sehe, würde ich mich sehr freuen, wenn sich jemand entschließt, sich bei uns einzubringen“, so Plaßmann. 

Mit dem Ausblick auf das kommende Jahr und dem Punkt Verschiedenes endete die Jahreshauptversammlung.

Die Geehrten mit Hermann-Josef Plaßmann (links) und Tambourmajor Ansgar Eichert (rechts)
Der Vorstand des Tambourcorps (von links): Kassierer Nikolai Eich, 2. Vors. Stefan Fischer, Schriftführer Gregor Dubratz, 1. Vors. Thomas Eich, Jugendsprecherin Nicole Rademacher, die Beisitzer Jens Alteköster, Monja Niklas und Helmut Fischer
« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »