Neben der jährlichen Gestaltung, insbesondere von Schützen- und Heimatfesten in unserer heimischen Region, haben wir uns zum Ziel gesetzt, die musikalische Leistungsfähigkeit im Rahmen von Wertungsspielen überprüfen zu lassen. So haben wir im Zeitraum von 1991 bis 2007 an fünf Wertungsspielen teilgenommen.

1991
Innerhalb des 1. Landesmusikfestes des Volksmusikerbundes NRW in Geseke beteiligten wir uns erstmals an einem Wertungsspiel und erreichten auf Anhieb einen „1. Rang mit Auszeichnung“ in der Unterstufe. Zum Vortrag kamen die Originalkomposition „Skyline“ sowie der „Amerikanische Parademarsch“ (Foto). Weiterer Höhepunkt bildeten ein Platzkonzert in der Geseker Schützenhalle sowie ein großer Festzug durch das Stadtzentrum mit allen beteiligten Vereinen. 

 

1993
In der Mittelstufe erfolgte erstmalig eine Wertung, und zwar im Rahmen des 1. Europamusikfestes in Trier. Hier erzielten wir das Prädikat „gut“. Aufgeführt wurden „Le petit Soldat“ (Originalkomposition) und „Um jeden Preis“. Darüber hinaus gestalteten wir noch ein kleines Platzkonzert vor der wunderschönen Kulisse des Kurfürstlichen Palais (Foto).

 

1995
Ein weiteres Wertungsspiel in der Mittelstufe besuchten wir im Rahmen des 2. Bundesmusikfestes im westfälischen Münster. Mit den beiden Originalkompositionen „Sumava“ und „Le petit Soldat“ erzielten wir die Bewertung „sehr gut“ (Foto).

 

2000
Im Rahmen eines internationalen Spielleutefestivals im niederländischen Kerkrade beteiligten wir uns erstmals an einer Straßenspielwertung (Foto). In der Kategorie der ausländischen Vereine bekamen wir den 1. Preis für den Festzug sowie den 1. Preis für das Defilee zugesprochen. Abgerundet wurde das Festival mit einem Bühnenspiel in der Rodahalle.

 

2002
Ebenfalls in der Mittelstufe nahmen wir am 3. Kreiswertungs- und  Kritikspiel des Volksmusikerbundes NRW, Kreisverband Hochsauerland, in  Meschede-Freienohl teil. Mit den beiden Originalkompositionen "Spielmannexpress  und "Der Stadtpfeifer" erreichten wir das Prädikat "mit gutem Erfolg  teilgenommen".

 

2007
Am 21.04.2007 veranstaltete der Volksmusikerbund NRW Kreisverband Olpe e.V. ein Wertungsspiel für Spielleute in der St.-Ursula-Schule in Attendorn. Insgesamt nahmen 6 Vereine teil, davon 5 aus dem Kreis Olpe. Nach den Wertungsvorträgen der Vereine folgte ein Konzert des Landesspielleutekorps NRW und dem Musik-Corps Elspe. Im laufe des Konzerts wurden die Ergebnisse des Wertungsspiels bekannt gegeben. Für uns war es ein sehr erfolgreicher Tag. Wir erreichten das höchstmögliche Prädikat ‘mit Auszeichnung teilgenommen’.

 

2018
Das Tambourcorps Ottfingen nahm am Sonntag, 11. März, an einem Wertungs- und Kritikspiel in Simmerath teil. Die Gemeinde Simmerath liegt am Nationalpark Eifel in der Grenzregion zu Belgien und den Niederlanden.

Bevor es mit dem Bus in die Eifel ging, trafen sich nochmals alle Musiker zu einer Probe, um bestmöglich vorbereitet zu sein. Nach dem Eintreffen in Simmerath wurden die Ottfinger Spielleute überaus herzlich vom 1. Vorsitzenden des ausrichtenden Fachverbandes für Neue Spielleutemusik e.V., Günter Schielke, vor dem zahlreichen Publikum begrüßt. Das Tambourcorps Ottfingen war an diesem Tag der weitestangereiste Verein. Mit den beiden Wertungsrichtern Rob Balfoort (Niederlande) und Bernd Wysk (Deutschland) war die Jury überaus hochkarätig besetzt. Das Tambourcorps trug in der Mittelstufe die beiden Originalkompositionen für Spielleutemusik ´Le petit Soldat´ und ´Maria Elena´ von P.H. Wolters vor. Nach der offiziellen Ergebnisbekanntgabe des auf einem sehr hohen Niveau ausgetragenen Wertungsspiels freuten sich die Ottfinger über einen 2. Rang und dem Prädikat „mit gutem Erfolg teilgenommen“.

Neben dem Wertungsspiel machten die Musiker noch einen Abstecher ins nahe gelegene Eifelstädtchen Monschau. Hier hatte man bei sonnigem Wetter Gelegenheit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.