Bericht zur Mitgliederversammlung am Freitag, 17.11.2017
- von Barbara Kampa (Siegener Zeitung) -

Traditionsgemäß fand die Jahreshauptversammlung des Tambourcorps Ottfingen am Freitagabend in der Alten Kapelle statt und der Vorsitzende Thomas Eich konnte mit der großen Teilnahme von 76 Mitgliedern mehr als zufrieden sein. Bei der Begrüßung konnte er neben dem Ehrenvorsitzenden Heinz Gester, den stellvertretenden Bürgermeister Ludger Wurm, Ortsvorsteher Hubert Halbe und Hermann-Josef Plaßmann, 2. Vorsitzender des Kreismusikerverbandes Olpe, willkommen heißen. Zur Überraschung der Anwesenden erschien auch der Olper Schützenkönig Rainer Brüser, der sich beim Tambourcorps für mittlerweile 25 Jahre musikalische Begleitung auf dem Olper Schützenfest herzlich bedankte. 

Nach der Begrüßung und dem Totengedenken verlas Schriftführer Gregor Dubratz zuerst das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung und dann den Jahresbericht, der wieder einmal ein abwechslungsreiches Musikerjahr aufzeigte. Der Rosenmontagszug machte bei den Auftritten von 12 Veranstaltungen wieder einmal den Anfang. Dabei wurde das Tambourcorps vorab in der Alten Kapelle von einer Moderatorin des WDR interviewt und der Beitrag wurde in der Lokalzeit Südwestfalen gesendet. Auch Armin Laschet, zu der Zeit noch mitten im Wahlkampf, gesellte sich zu den Musikern, so dass Ottfingen in den Medien bestens vertreten war. Dazu die Auftritte bei Schützenfesten, ein Probenwochenende auf der Freusburg und der Festumzug zur 1.000 Jahrfeier in Lembeck im Kreis Recklinghausen. Neben den Musikern wurden auch die Fahnenschwenker bei all diesen Auftritten stets mit viel Applaus bedacht. Natürlich kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz, wie eine Planwagenfahrt oder der alle zwei Jahre stattfindende Vereinsausflug, der in diesem Jahr nach Freiburg führte. Daraufhin bedankte sich Thomas Eich bei Gregor Dubratz, der seit Jahrzehnten mit viel Engagement diese Ausflüge plant.

Der musikalische Leiter, Tambourmajor Ansgar Eichert, lobte in seinem Jahresrückblick besonders die Anstrengungen bei der Ausbildung der Jüngsten: „Die Ausbildung ist eine wesentliche Grundlage für das Weiterbestehen unseres Vereines“. Zurzeit werden 11 Flötisten/Flötistinnen und 5 Trommler ausgebildet, die in den nächsten Jahren in die Stammbesetzung übernommen werden können. „Es ist eine hervorragende und wertvolle Arbeit, die bei den Jüngsten geleistet wird und ich möchte mich ganz herzlich bei Jens Alteköster und Marco Arns für ihren Einsatz bedanken“, lobte Eichert. Im kommenden Jahr wird es wieder ein Probewochenende in der Jugendherberge in Morsbach geben, bei dem besonders die Jüngsten integriert werden sollen. Außerdem dient es als Vorbereitung für ein im März geplantes Wertungsspiel. 

Der Jugendbericht von Nicole Rademacher machte deutlich, dass gerade in der Nachwuchsförderung viel Wert auf den Zusammenhalt gelegt wird. „Die Jugendarbeit ist so wichtig und ein wesentlicher Baustein damit der Verein weiter lebendig bleibt“, betonte der Vorsitzende. Der 2. Vorsitzende Stefan Fischer zog eine durchaus positive Bilanz der Probenbeteiligung. Nicole Rademacher, Jens Alteköster und Heinz Gester hatten jeweils zwei Fehlstunden, nur eine Fehlstunde hatten Tim Schollemann, Ina Bröcher, Helmut Fischer und Klaus Hetzel, die dafür ein kleines Präsent erhielten. „Klaus Hetzel hatte allein in 10 Jahren hintereinander Null Fehlstunden. Wenn man die Proben der letzten 12 Jahre zusammenzählt sind es 427 Proben, unfassbare 422 Mal war Klaus anwesend, das ist eine sensationelle Leistung, lediglich durch Krankheit hat er mal ausgesetzt“, lobte Fischer. Für diese nicht selbstverständliche Vereinstreue konnte sich Klaus Hetzel über einen Wurstkorb und viel Applaus freuen. Zum ersten Mal konnte Nikolai Eich den Kassenbericht verlesen und der konnte sich durchaus sehen lassen, sein ersten Jahr im Vorstand konnte er erfolgreich abschließen und einen gesunden Bestand vermelden. Thomas Eich bedankte sich besonders, dass die Übergabe von Stefan Eich, der 25 Jahre die Kasse geführt hat, an seinen jungen Nachfolger so reibungslos funktioniert hat.

Zur Entlastung des Vorstandes wurde Ehrenvorsitzender Heinz Gester zum Versammlungsleiter bestimmt. Er sprach dem Vorstand und der musikalischen Leitung ein großes Lob für die engagierte Arbeit aus und bat um die Entlastung des Vorstandes, dem die Versammlung einstimmig nachkam. Bei den Vorstandswahlen standen die Zeichen ganz auf Einmütigkeit, sowohl der 2. Vorsitzende Stefan Fischer, wie Kassierer Nicolai Eich, der 1. Beisitzer Jens Alteköster, die 2. Beisitzerin Monja Niklas, die Kassenprüfer Rudi Niklas und Bruno Arens wurden einstimmig wiedergewählt. Die Ehrungen verdienter Mitglieder wurden vom Vorsitzenden Thomas Eich und Hermann-Josef Plaßmann vorgenommen.

Für 10-jährige aktive Mitgliedschaft erhielten Simon Schneider und Nicolai Stock als Fahnenschwenker, sowie Sina Niederschlag als Flötistin die Bronzene Ehrennadel des Volksmusikerbundes NRW. Die Silberne Ehrennadel für 20-jährige aktive Mitgliedschaft konnte Flötistin Petra Knott überreicht werden. Flötist Markus Dubratz und Fahnenschwenker Markus Scheppe konnten für 25-jährige aktive Mitgliedschaft vereinsintern geehrt werden. „Ab dem 10.01.1982 spielte er Flöte im Verein, das war es aber nicht, deswegen wechselte er auf die Lyra“, so erläuterte der 2. Vorsitzende Stefan Fischer den Werdegang von Thomas Eich, der an diesem Abend für 35-jährige Mitgliedschaft geehrt werden konnte. Seit 1998 erste Vorstandstätigkeit und seit 2000 der „Chef“ des Vereins, Thomas Eich ist tief mit seinem Verein verbunden und sein Engagement ist vorbildlich. Unter großer Zustimmung beantragte Fischer dann, dass Thomas Eich nach 35-jähriger Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Dann ergriff noch einmal Hermann-Josef Plaßmann das Wort: „Ansgar Eichert und ich haben heute auch ein kleines Jubiläum, 1992 vor 25 Jahren haben wir uns kennengelernt und ich bedanke mich für die gemeinsamen Arbeiten, er war mir immer ein toller Kollege“, so Plaßmann, der den langjährigen musikalischen Leiter dann für 40-jährige Mitgliedschaft mit einer Landesurkunde und der Goldenen Ehrennadel des Volksmusikerbundes auszeichnete. Thomas Eich bedankte sich bei seinem musikalischen Leiter im Namen aller Anwesenden: „40-jährige Mitgliedschaft davon 29 Jahre als musikalischer Leiter zeugt von großem Engagement. Dir gehört all unser Dank und Respekt, du bist immer dabei, auf dich ist immer Verlass. Alle Erfolge, die wir bisher hatten, gehen auf dein Engagement zurück“. Mit langem stehenden Applaus und einem kleinen Präsent würdigten die Mitglieder Ansgar Eichert. Hermann-Josef Plaßmann wandte sich dann noch einmal an die Versammlung: „Wir im Kreisvorstand benötigen Hilfe, es fehlen uns Leute, die gerne im Vorstand mitarbeiten möchten. Wenn ich heute hier die vielen jungen Musikerinnen und Musiker sehe, würde ich mich sehr freuen, wenn sich jemand entschließt, sich bei uns einzubringen“, so Plaßmann. 

Mit dem Ausblick auf das kommende Jahr und dem Punkt Verschiedenes endete die Jahreshauptversammlung.

Tambourcorps Ottfingen Mitgliederversammlung 2017 - Ehrungen
Die Geehrten mit Hermann-Josef Plaßmann (links) und Tambourmajor Ansgar Eichert (rechts)

Tambourcorps Ottfingen Mitgliederversammlung 2017 - Vorstand
Der Vorstand des Tambourcorps (von links): Kassierer Nikolai Eich, 2. Vors. Stefan Fischer, Schriftführer Gregor Dubratz, 
1. Vors. Thomas Eich, Jugendsprecherin Nicole Rademacher, die Beisitzer Jens Alteköster, Monja Niklas und Helmut Fischer