Wir haben mit dem diesjährigen Reiseziel des alle zwei Jahre stattfindenden dreitägigen Vereinsausfluges einen Volltreffer gelandet. Mit der Rekordteilnehmerzahl von 104 aktiven und fördernden Mitgliedern begaben wir uns auf den Weg nach Dresden, der Hauptstadt des Freistaates Sachsen. Im Rahmen einer Stadtführung lernten wir die berühmten Baudenkmäler wie Semperoper, Zwinger und Frauenkirche kennen.

Am zweiten Reisetag stand die Sächsische Schweiz auf dem Programm. Dort wurde zunächst die Festung Königstein besichtigt, die sich 240 Meter über dem Elbtal erhebt und zu einer der größten Bergfestungen Europas zählt. Vom Basteifelsen bot sich dann den Ausflüglern ein beindruckender Blick auf das bizarre Elbsandsteingebirge, dem „Grand Canyon Deutschlands“. Nach einem Spaziergang durch den Park des Schlosses Pillnitz (Foto) erfolgte die Rückfahrt durch das Elbtal mit der sächsischen Dampfschifffahrt. Beeindruckend war dabei ein herrlicher Sonnenuntergang, der die Silhouette Dresdens in einem besonderen Licht erscheinen lies. Den Abend verbrachten wir im „Pulverturm“, einem historischen Gewölbekeller inmitten der Altstadt.

Am letzten Reisetag konnten wir noch einmal die einmaligen Kunstschätze und weltberühmten Bauwerke Dresdens auf eigene Faust erkunden. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass Dresden zu einer der schönsten und interessantesten Städte Deutschlands zählt und zu Recht den Beinamen „Elbflorenz“ trägt.


Seite: