Hinter uns liegt eine umfangreiche Saison. Neben vielen Auftritten standen vor allem die Feierlichkeiten anlässlich unseres  50-jährigen Vereinsbestehens (Konzert, Musikfest und Ausflug) im Mittelpunkt. Viel musste im Vorfeld organisiert und arrangiert werden. Eine Mehrbelastung für unseren Vorstand, die am Freitagabend bei der Mitgliederversammlung  in unserem Proberaum ‘Alte Kapelle’ gebührend gewürdigt wurde. Einstimmig wurden alle zu wählenden Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Sowohl der 2. Vorsitzende Udo Fischer, Kassierer Stefan Eich, die Beisitzer  Ansgar Eichert und Jessica Wernscheid als auch die Kassenprüfer Johannes Fischer und Theo Niklas.

Weiterer Höhepunkt des Abends stellten die Ehrungen dreier unserer Mitglieder dar. “Ich freue mich immer wieder, wenn ich  diesen Orden überreichen darf”, betonte unser Vorsitzender Thomas Eich, als er Carolin Solbach einen Verdienstorden für zehnjährige Mitgliedschaft überreichte. Mit lobenden Worten schloss sich auch Hermann-Josef Plaßmann,  Kreisfachleiter für Spielmannswesen, an: “Zehn Jahre als Musikerin sind in der heutigen Zeit schon eine sehr lange Zeit.” Dafür bedachte der Volksmusikerbund Nordrhein-Westfalen unsere Flötistin mit einer bronzenen Ehrennadel.

“Großen Respekt” zollte Plaßmann, wie auch unsere Mitglieder, unserem Tambourmajor Ansgar Eichert. Seit 15 Jahren hat er das  Dirigat inne. Auch dieses Jubiläum wurde vom Volksmusikerbund NRW entsprechend gewürdigt: Ansgar Eichert wurde die silberne Ehrennadel verliehen.

Eine Ehrung, die nicht zuletzt unsere hervorragende Vereinsarbeit dokumentiert, nahm anschließend noch unser Vorsitzender  Thomas Eich vor. Mit Heribert Arns  begrüßten wir in diesem Jahr unser 300. Mitglied. “Ich freue mich, dass wir die magische Schallmauer von 300 Mitgliedern durchbrochen haben”. gratulierte Thomas Eich. Im Jubiläumsjahr konnten wir unsere Statistiken generell weiter verbessern. Mit einem Zuwachs von 27 Mitglieder kann man nun 300 Mitglieder verzeichnen, davon 77 Aktive. Mit 79 Prozent wurde auch die Probenbeteiligung  gesteigert. Vorbildlich ging dabei Klaus Hetzel vorran: Er verpasste keine Probe. Einmal fehlten Heinz Gester, Jan Hennrichs und Marco Arns. Zwei Fehlstunden gingen auf das “Konto” von Stefan Eich, Jens Alteköster, Max Bröcher, Carolin Solbach und Udo Fischer. Das Engagement dieser Mitglieder wurde mit einem Gutschein anerkannt. Und der stellvertretende Vorsitzende, Udo Fischer, gab gleich noch einen guten Ratschlag mit auf den Weg: “Wer den Gutschein einmal testen möchte, der sollte in 2004 maximal zwei Mal fehlen.”

Die durchweg positive Meinung über die Arbeit unseres Vereins findet auch über den Verein hinaus Anerkennung - das zeichnete  sich bei den Festlichkeiten zum Jubiläum ab. Auch Kreistagsmitglied Kunibert Kinkel bescheinigte uns höchste Anerkennung und versprach deshalb, ein Musikstück zu stiften.