Das Tambourcorps Ottfingen unternahm jetzt mit 89 Teilnehmern einen dreitägigen Vereinsausflug nach Berlin. Nach der kurzweiligen Bahnanreise mit dem bis zu 250 km/h schnellen ICE erwartete die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm in der facettenreichen Bundeshauptstadt. Im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen hatte zunächst jeder Teilnehmer die Möglichkeit, Berlin auf seine persönliche Art und Weise kennen zu lernen. Der erste Tag fand dann im „Luisenbräu“ mit selbstgebrautem Bier und ausgelassener Stimmung seinen Ausklang.  

Am zweiten Reisetag konnte bei einer Schifffahrt auf der Spree die Hauptstadt von der Wasserseite aus betrachtet werden. Bei der anschließenden großem Stadtrundfahrt lernten die Ausflügler dann viele interessante Sehenswürdigkeiten wie Brandenburger Tor, Gedächtniskirche, Kurfürstendamm und Alexanderplatz sowie das neue Berlin mit dem Potsdamer Platz und dem Regierungsviertel kennen.

Höhepunkt der Reise war der Besuch im Reichstagsgebäude am dritten Reisetag. Dort wurde der Reisegruppe zunächst im Plenarsaal die Aufgaben des deutschen Bundestages erläutert. Anschließend folgte ein Treffen mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten Hartmut Schauerte, der die Gruppe über seine Arbeit in Berlin informierte. Von der imposanten Glaskuppel des Reichstagsgebäudes hatten die Teilnehmer dann einen faszinierenden Blick auf die 3,4 Millionen Einwohner zählende Metropole. Nach einem Spaziergang über Berlins Prachtboulevard „Unter den Linden“ fand der Ausflug in der geschichtsträchtigen „Gerichtslaube“ im Nikolaiviertel, dem ältesten Berlin Stadtteil, seinen Abschluss. Bei der Rückfahrt stellten die 89 Teilnehmer beeindruckend fest: “Berlin ist eine Reise wert!“